Gesund und vital bis ins hohe Alter - Sauerstoff ist nicht gleich Sauerstoff - Eine Geschichte über das wichtigste Lebensmittel
 

 

Sie alle kennen es: Wenn sie nach einem Gewitter hinaus gehen und einen tiefen Atemzug nehmen, stellen sie fest, sie fühlen sich frisch und energiegeladen. Bei Gewitter entsteht sogenannter „ionisierter Sauerstoff“. Ebenso bei der Meeresbrandung, an Wasserfällen, durch Bäume und Pflanzen und bei UV kosmischer Strahlung. Diesen Sauerstoff benötigen alle Säugetiere, auch der Mensch, denn wir atmen jede Sekunde, sogar wenn wir bewusstlos sind. Sauerstoff ist das wichtigste Lebensmittel.

 

Hier erfahren Sie, wie moderne mobile Sauerstoffgeräte arbeiten. Folgen Sie dazu diesem Link.


Luft ist existenziell wichtig. Wie wichtig, können Sie feststellen, wenn Sie versuchen für 2 Minuten die Luft anzuhalten. Den meisten Menschen wird das nicht gelingen. Die Luftqualität spielt dabei auch eine entscheidende Rolle. Die Luftbelastung hat in den letzten 65 Jahren um 700 % zugenommen. In gleichem Maße haben auch - und das weltweit - die chronischen Krankheiten zugenommen. Lesen Sie dazu GEO Heft 06/ 19 und 01/20.


Im Jahre 1899 haben zwei Physiker festgestellt: Immer wenn das Wetter umschlägt kommen die Menschen mit Kopf- und Gelenkschmerzen in ihre Praxis. Sie fühlen sich schlapp und müde.

Warum ist das so? Vieles begann mit den Forschungen der Physiker Geitel und Elster. Sie prägten im Jahr 1899 den Begriff Atmosphärische-Ionen. Geitel und Elster lieferten als erste Wissenschaftler die Grundlagenforschung für zahlreiche Erkenntnisse mit ionisierter Luft und Sauerstoff. Basierend auf diesen Forschungen haben sich zahlreiche Wissenschaftler und Forscher speziell dem ionisierten Sauerstoff gewidmet. Davon handelt unser Film. Die Philosophie der schwäbischen Erfinderwerkstatt ist es, diese Forschungen von mehr als 120 Jahren zu vertiefen und weiterleben zu lassen. Dieses Naturwissen darf nicht verloren gehen. Basierend auf all diesen Erkenntnissen wurde das „ATP Ionic Stim“ entwickelt. Unser großes Anliegen ist es, diese Technologie für Menschen und Tiere nutzbar zu machen. Es dient zur Gesunderhaltung, Leistungssteigerung, allgemeinem Wohlbefinden, mehr Mobilität, Geisteskraft und mentale Stärke. Ziel war es, aus den Forschungen heraus - ein Gerät zur täglichen Heimanwendung weiter zu entwickeln.

 

Biochemischer Hintergrund: Aus der Chemie wissen wir, ein Sauerstoffatom hat einen positiven Kern und acht Elektronen auf der Außenschale. In der Atmosphäre kommt es ja immer als Molekül als O2 vor. Der Einfachheit halber möchten wir jetzt nur von einem einzigen Sauerstoffatom sprechen. Wissenschaftler haben festgestellt, dass es ein ionisiertes Sauerstoffatom und ein freies Radikal gibt. Dem Sauerstoffatom - als freies Radikal - fehlt ein Elektron auf der Außenschale. Dieses hat also nur 7 Elektronen. Ein ionisiertes Sauerstoffatom - dass bei Gewitterblitzen, Meeresbrandung und im Wald entsteht - hat ein neuntes Elektron auf der Außenschale.  Die Sauerstoffatome mit den neun Elektronen geben an die „FREIEN RADIKALEN“ mit 7 Elektronen freiwillig ein Elektron ab. Es findet also eine Neutralisierung statt. Die Wissenschaftler stellten fest, dass bei Wetterumschwüngen häufig zu wenig ionisierte Sauerstoffatome, also die mit neun Elektronen, in der Luft sind. Wenn solche Wetterumschwünge sind, fühlen wir uns sehr unwohl, haben Muskelschmerzen, Narbenschmerzen oder können schlecht schlafen. Hören sie auf ihren Körper.

Im Jahre 1931 hat
Professor Warburg aus Deutschland den Nobelpreis für die Erkenntnis bekommen, dass Krebs nur entstehen kann, wenn die Sauerstoffsättigung in den Zellen unter 30 % Sauerstoffanteil geht. Basierend auf dieser Erkenntnis haben viele Mediziner weiter geforscht. Die beiden Wissenschaftler Manfred von Ardenne ( Hier gibt es einen weiteren Beitrag dazu) und Professor Engler begannen die Menschen mit ionisierten Sauerstofftherapien zu behandeln. Medizinisch, sportlich, leistungsmäßig, kosmetisch haben sie so hunderttausende von Menschen in der Zellalterung um bis zu 15 bis 20 Jahre verjüngt. Ein weiterer Nobelpreis - im Jahr 2003 - ging an Professor Peter Agre und Roderick Mackinnon, die sich mit den bedeutenden Funktionen der Ionenkanäle in den Zellen beschäftigten.


Die Krebsforscher L.W. Göring und R. Garve beschreiben in ihrem Buch „Chance oder Finale“, dass nur negative Ionen den Zugang zur Zelle haben. Sie gehen sogar so weit zu sagen: „Ionisierter Sauerstoff ist Heilmittel Nummer Eins bei allen Krankheiten“.
Das Buch dazu können Sie auf Amazon käuflich erwerben.( Seite 152-155/ 170-172/ 237 ff - ist zu lesen)

 

Die Raumfahrtforschung brachte den Durchbruch. Auf das Fehlen negativer Sauerstoff-Ionen reagiert der Körper mit deutlichen Beschwerden. Ein drastisches Beispiel hierfür ist der in den Anfängen der Raumfahrt aufgetretene „Astronautenkoller“, der die Ärzte der NASA vor ein schwerwiegendes Problem stellte. Erst eine Analyse der Luftverhältnisse innerhalb der Raumkapsel ergab einen stark reduzierten Anteil von Anionen. Nachdem der mitgeführte Sauerstoff dann mit Ionentechnologie angereichert wurde, waren die Astronauten während und nach der Mission in deutlich besserer körperlicher und psychischer Verfassung. Raumfahrt ist nur durch ionisierten Sauerstoff möglich. Die Forscher entwickelten also Maschinen zur Sauerstoffionisation.

Auch in allen geschlossenen Räumen entsteht dieses Problem. Auf der Erde jedoch können Sie ein Fenster öffnen! Sie erinnern sich an ihre Schulzeit, 30 Schüler in einem Unterrichtsraum, die Fenster sind geschlossen. Sie sitzen anderthalb Stunden im Klassenraum und hören dem Lehrer zu. Langsam werden alle müde, keiner kann sich mehr konzentrieren, nichts geht mehr. Was macht der Lehrer? Er öffnet das Fenster, Frischluft kommt herein und somit auch ionisierter Sauerstoff mit neun Elektronen. Das konnten die Menschen in der Raumkapsel nicht. Raumfahrt wäre nicht möglich, wenn man nicht Maschinen entwickelt hätte, die künstlich ionisierten Sauerstoff herstellen können. Beobachten sie einfach ihren Hund, ihre Katze und sich selbst. Sie atmen jede Sekunde ein und aus, ohne etwas zu trinken schaffen wir es 3 bis 4 Tage, ohne Essen ohne weiteres 30 Tage, aber über unseren Sauerstoff spricht niemand.

Bei Verkehrsunfällen, was macht der Notarzt immer zuerst? -  Er schaut, dass der verletzte Mensch atmen kann. Die Natur hat uns Bäume geschenkt,
Bäume atmen CO2 ein und stoßen als Abgas Sauerstoff O2 aus. Wir Säugetiere atmen O2 Sauerstoff ein und stoßen als Abgas CO2 aus. Das ist der natürliche Kreislauf des Lebens. Es hat Zeiten auf der Erde gegeben, da war der Sauerstoffgehalt deutlich höher. Zurzeit haben wir circa 21 % Sauerstoffgehalt in der Umgebungsluft, in unserer Atmosphäre. Damals hatten wir Rieseninsekten, wir hatten große Tiere, Dinosaurier haben sich dort entwickelt. Eigentlich ist alles zurückzuführen auf die Sauerstoffversorgung der Zellen, je mehr Sauerstoff den Zellen zur Verfügung steht - desto mehr ATP (Adenosintriphosphat) können diese bilden. ATP ist die Lebensenergie.

 

Wir möchten ihnen zeigen, was mit dem Sauerstoff passiert, wenn sie eingeatmet haben. Die Luft geht durch die Lunge in die Bronchien und von dort in die Kapillare. Die roten Blutkörperchen transportieren den Sauerstoff bis in die feinsten Kapillare. Dort löst sich jetzt hauptsächlich dieses ionisierte Sauerstoffatom und nimmt ein normales Sauerstoffatom mit in die Zellen. In den Zellen gibt es sogenannte Mitochondrien. Diese Mitochondrien sind die Kraftwerke in den Zellen. In diesen Mitochondrien verbrennt der Sauerstoff, und hier speziell der ionisierte Sauerstoff, mit Proteinen, Glukose, Fette, die sie aus der Nahrung und Flüssigkeit zu sich nehmen, zu ATP (Adenosintriphosphat). 20 % von diesem ATP benötigen wir für unsere Lebensfunktionen, also die Organfunktionen - um uns zu bewegen, zu sprechen, zu denken und 80 % von diesem ATP benötigen wir um die Zellen zu erneuern und das ist auch die Basis für unser Wohlbefinden. Das wichtigste Lebensmittel ist der Sauerstoff, deswegen atmen wir jede Sekunde, sogar wenn wir bewusstlos sind.

Bei dieser Verbrennung entsteht Abgas (CO2) und die Entgiftung findet statt. Wenn sie zum Beispiel ständig essen, sich wenig bewegen, dann lagern sich die Giftstoffe zwischen den Kapillaren und den Zellen ab. Je mehr Giftstoffe sich abgelagert haben, desto schlechter können die roten Blutkörperchen mit dem Sauerstoff zur Zelle gelangen.

 

Sie können den Kreislauf wieder umkehren. Das erste und wichtigste in meinen Augen, nach dem sauberen ionisierten Sauerstoff ist es, die Essensmenge zu reduzieren, einmal über Esspausen nachzudenken und diese auch zu machen, damit die Zellen überhaupt die Chance haben die Ablagerungen und Giftstoffe zu verbrennen. Wenn sie an die Säbelzahntigerzeit

zurückdenken, erlegten die Menschen ein Mammut und hatten dann viel Nahrung und das haben sie gegessen. Der Körper legte eine Fettreserve an. Dann gab es jedoch auch Zeiten, wo der Urmensch nichts zu essen hatte, oder weniger Nahrung zur Verfügung stand, dort verbrannten unsere Vorfahren dann die Fettreserven und vor allem auch Gifte und Schlacken, die sich im Körper ablagerten. Das unregelmäßige Essen war für uns Menschen damals natürlich. Im Zeitalter der Industrialisierung haben wir vor allem in den Industrienationen ein Überangebot an Nahrung, welches überall und jederzeit zur Verfügung steht.

Denken sie an die Religionen. Alle großen
Weltreligionen haben Fastenzeiten und das hat einen Grund. In der Fastenzeit soll sich der Körper entschlacken und Gifte, die im Körper vorhanden sind abtransportieren zu können. Denken Sie zurück, wie hat die Natur uns Menschen, uns Lebewesen erschaffen.

 

Das zweite ganz wichtige ist die Bewegung. Bewegung, Bewegung. Diese Energie fördert die Durchblutung, so gelangt mehr Sauerstoff in die Kapillare und damit mehr Energie in die Zelle. Anstrengung – macht gesund und glücklich. Unsere natürliche Lebensaufgabe besteht darin, uns zu ernähren und fortzupflanzen. Wenn wir unseren, von der Natur erfundenen Körperbau betrachten, sind wir Dauerläufer mit sehr starken Muskeln in den Beinen und Armen, einer großen Lunge und einem großen Gehirn. Wenn wir diese wirklich regelmäßig und konsequent bewegen (sollte auch ein bisschen anstrengend sein), das Gehirn benutzen und im gesunden Maße anstrengen, belohnt uns die Natur mit einer besseren Durchblutung. Dabei wird der Transport von Sauerstoff über die roten Blutkörperchen, sowie Proteine, Glukose und Fette über das Blutplasma in alle Zellen besser und schneller transportiert. Als Dank dafür schüttet unser natürliches Belohnungssystem ein Vielfaches an Glückshormonen und Abwehrkräften aus und stärkt unser körpereigenes Immunsystem auf allen Ebenen. Wenn Sie Blutparameter unmittelbar nach dem Fortpflanzungsakt mit dem Partner ihres Vertrauens nehmen, haben sie zigfach mehr Abwehrkräfte und Glückshormone im Blut! Die Natur sagt:  Dieser Körper muss gesund und glücklich bleiben, um Nachkommen großzuziehen. Der Fortbestand der Evolution ist gesichert. Positiver Stress macht uns gesund und glücklich. Vermeiden Sie Stress. Negativer Stress verengt die Bluttransportwege und produziert freie Radikale, das müssen sie bitte verhindern! Vermeiden Sie also Aktivitäten und Unternehmungen die zuwider Ihrer Seele sind. Stress entsteht im Kopf! Überdenken Sie ihre Einstellung gegenüber ihrem Tun und Lassen. Glücklich macht nicht nur das, was wir tun, sondern auch mit welcher Einstellung wir etwas tun! Ich wünsche Ihnen die richtige Balance und die geistige Einstellung zwischen den Dingen zu finden, die sie gerne tun und den Dingen, die sie tun müssen. Wir leben nun mal auf einem komplexen Planeten, den wir dringend als Lebensgrundlage erhalten müssen. Mit den vielen Individuen, Menschen, Tiere, Pflanzen ist ein Zusammenleben nur mit bestimmten Regeln weitestgehend friedlich und lebenserhaltend möglich. Eine wichtige Rolle übernimmt dabei der Wald, das wussten schon unsere Vorfahren, die zum Wald eine besondere Verbindung hatten.

 

Der Wald ist für uns Lebewesen sehr wichtig, da er CO2 aufnimmt und dieses CO2 in der Photosynthese zu Sauerstoff umwandelt und das ist unser wichtigstes Lebensmittel. Die Natur und wir Menschen gehören unabdingbar zusammen.

Mit dem
ATP IONIC STIM haben wir ein Gerät entwickelt, das den Umgebungssauerstoff so reinigen und anreichern kann, wie es die Bäume, die Gewitterluft, die Meeresbrandung oder die UV-kosmische Strahlung in der Natur macht. Wir können damit das ausgleichen, was die Natur in der Zwischenzeit nicht mehr leisten kann. Unser Gerät kann ihnen persönlich ionisierten Sauerstoff zur Verfügung stellen und das in einer bequemen täglichen Heimanwendung. 

Udo Röck GmbH
Mackstraße 116
88348 Bad Saulgau
info@udoroeck.de